Leitung

 

Seit 2009 ist Werner Fürst künstlerischer Leiter des Kammerorchesters der Philharmonischen Gesellschaft Neu-Isenburg.

Werner Fürst wurde 1964 in Wetzlar geboren. Ab 1971 erhielt er Instrumentalunterricht in Offenbach a. M. bei Tilly Schütz, Hans-Wolfram Hooge und Lotte Seipel-Lochmann; von 1984-88 studierte er Schulmusik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt a. M. mit Schwerpunkt Klavier bei Professor Erich Leier. Anschließend absolvierte er ein künstlerisches Aufbaustudium im Fach Klavier bei Professor Bernd Ickert, das er mit dem Diplom abschloss; parallel dazu widmete er sich musikwissenschaftlichen Studien an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt.

Seit vielen Jahren konzertiert Werner Fürst regelmäßig und tritt in zahlreichen Konzerten als Solist und Kammermusiker, als Pianist, Cembalist und Organist, als Liedbegleiter, im Klavierduo sowie als Dirigent auf.

In Offenbach betreute er von 1990-2012 die Konzertreihe „Lieder und Töne“ in der Ev. Lauterborngemeinde und seit deren Auflösung die Reihe „Musik im Paul-Gerhardt-Haus“ der Ev. Mirjamgemeinde, deren Schwerpunkt auf der Klavier- und Klavierkammermusik liegt.

Seit 2003 arbeitet er als Musiklehrer am Adolf-Reichwein-Gymnasium in Heusenstamm, wo er sich außerhalb des Regelunterrichts der Arbeit in Streicherklassen und der Ensemblearbeit widmet.

Als Mitglied der Gruppe „Die Offenbacher Pianisten“ wurde Werner Fürst mit dem Kulturpreis der Stadt Offenbach 2014 ausgezeichnet.